25. Impulstagung der AGNI:  Den Bienen Gutes tun                                                     Samstag, 25. September 2021, Aesch (BL),

Anmeldung und Unterlagen überarbeitet, 18.09.21

Liebe Tagungsteilnehmer und Interssierte.

 

Die Voraussetzungen zu unserer AGNI Impulstagung haben sich verändert. Hier der aktuelle Stand der gesetzlichen Voraussetzungen und seine Folgen:

 

- Es gilt eine Zertifikatspflicht. Getestet, genesen, geimpft. Dafür entfällt die Maskenpflicht

 

- Das Referat von Frau Chassot mit dem Thema „Grundlagen der EM und die Anwendung in der  Imkerei“ fällt aus.

   Das neue Covid- konzept ist unten im Detail wie auch der leicht veränderte Tagungsablauf.

Covid-19 - Schutzmassnahmen

 

Der Anlass wird ihm Rahmen der aktuell geltenden Massnahmen zu Covid-19 durchgeführt. Gemäss Entscheid des Bundesrates vom 8.9.2021 gilt somit auch für unsere Veranstaltung die Covid-Zertifikatspflicht.

 

Wir hoffen, dass wir trotz dieser Massnahme möglichst viele Teilnehmer*innen in Aesch begrüssen dürfen. Vorteil der Zertifikatspflicht ist, dass weitere Schutzmassnahmen entfallen.

 

Angemeldete Teilnehmer*innen, welche unter diesen Umständen nicht an der Veranstaltung teilnehmen wollen, bitten wir sich abzumelden. Die Kosten werden rückvergütet. Bis am Montag, 20.9. können Kurzentschlossene, welche sich noch nicht angemeldet haben, dies noch tun.

 

Da wir für die Eingangskontrolle etwas mehr Zeit einrechnen müssen, bitten wir Sie die entsprechende Zeit einzuplanen (Türöffnung 08.30 Uhr, Beginn der Tagung 09.30 Uhr).
Beachten Sie, dass es zum Covid-Zertifikat auch noch einen persönlichen Ausweis braucht.

Der AGNI Vorstand

Tagungsablauf NEU

 

08 30:                            Türöffnung, Kaffee und Gipfeli stehen zur Verfügung

 

09.30                              Tagungsbeginn

 

09.30 – 10.45                DAVID HEAF
Bienenhaltung ohne Varroa Behandlungen in Nordwest Wales

 

                                        David Heaf wird per ZOOM zugeschaltet und auf Leinwand übertragen. Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten. Johannes Wirz übersetzt konsekutiv deutsch. 45 Minuten Vortrag und 30 Minuten Zeit für Fragen

 

10.45 - 11.15                 Pause

 

11.15 – 12.15                MYRIAM LEVEVBRE
Über Bienen und Schwämme -
die Wechselwirkung zwischen Pilz-Myzel und den Bienen. Eine gut gehütete und geheimnisvolle Beziehung.

 

                                           Myriam Levebre hält ihren Vortrag in französischer Sprache. Der Vortrag wird konsekutiv deutsch übersetzt.

 

12.30 – 14.00  Mittagessen

 

14.00 – 15.50  Es werden 3 Gruppen gebildet, so dass alle Teilnehmer*innen alle 3 Foren besuchen können.

 

                                          14.00 - 14.30                               Wechsel 1: 14.30 - 14.40

 

                                          14.40 - 15.10                               Wechsel 2: 15.10 - 15.20

 

                                           15.20 - 15.50

15.50                  Abschluss der Tagung


  Tagungsprogramm: nach unten scrollen oder als pdf herunterrladen

Covid-19 - Schutzmassnahmen
Der Anlass wird im Rahmen der aktuell geltenden Massnahmen zu Covid-19 durchgeführt. Kranke und Covid-19-Symptomzeigende dürfen die Veranstaltung nicht besuchen und es gilt die Abstandsregel von 1.5m.
Bitte prüfen Sie vor der Abreise nach Aesch die aktuellsten Massnahmen auf https://www.agni.ch/ .Diese werden letztmals am 23. September 2021 aktualisiert.
Die Hygienemassnahmen und das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,5 Metern sind einzuhalten. Im Eingangsbereich sind Covid-19-Flyer aufgehängt. Am Eingang steht Desinfektionsmittel bereit. Ab Eingang zum Gebäude besteht für alle Maskenpflicht, bis Sie auf einem Stuhl Platz genommen haben. Dieser Platz muss während der gesamten Dauer der Veranstaltung beibehalten werden. Masken können allenfalls zum Preis von CHF 2.-- vor Ort erworben werden. Es findet eine Eingangskontrolle gemäss Anmeldung statt. Die Stühle haben einen Abstand von 1.5m. Sobald der Sitzplatz verlassen wird, besteht bis zum Verlassen des Gebäudes wiederum Maskenpflicht.
Essen und Trinken im Gebäude ist nur im Sitzen gestattet. Kaffee und Gipfeli werden ausgegeben.
Das Mittagessen wird im gedeckten Aussenbereich eingenommen (Pick-Nick oder Catering) Es stehen Tische mit je 6 Plätzen zur Verfügung. An allen Tischen wird ein separates Contact Tracing erhoben. Die Tische sind so angeordnet, dass der Mindestabstand von 1.5m gewährleistet ist.
Für das Contact Tracing werden folgende Daten erhoben:
Name, Vorname, Wohnort und Telefonnummer
Im Eingangsbereich sowie zu Beginn der Versammlung wird durch den Organisator auf folgende Punkte explizit hingewiesen:
•    Es besteht ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, wenn die Distanz von 1.5m während mehr als 15 Minuten nicht eingehalten wird.
•    Es besteht Maskenpflicht im ganzen Gebäude ausser auf dem Sitzplatz.
•    Der Sitzplatz darf bis zum Ende der Veranstaltung nicht getauscht werden
•    Im Gebäude darf nur im Sitzen gegessen und getrunken werden.

Zwecks Rückverfolgung einer allfälligen Ansteckungskette bitten wir Sie, den Anmeldetalon mit den persönlichen Angaben auszufüllen und an info@agni.ch oder per Post an Bernhard Bächi, Trenschenstieg 4, 8207 Schaffhausen zu senden.

Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie die Massnahmen verstanden haben und sich an deren Einhaltung aktiv beteiligen. Gleichzeitig willigen Sie ein, dass die gemachten persönlichen Angaben an relevante Drittpersonen/Institutionen weitergegeben werden können, damit das Contact-Tracing bei Bedarf nachvollzogen werden kann. Die Anzahl der Teilnehmenden ist durch die Covid-Vorgaben auf max. die Hälfte der möglichen Sitzplätze beschränkt. Bitte melden Sie sich umgehend an, spätestens aber bis zum 20. September. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge Ihres Eingangs berücksichtigt. Die Einzahlung erfolgt auf PC-Konto Nr. 40-599 601-5 AGNI, Frick, IBAN CH57 0900 0000 4059 9601 5 (Es erfolgt keine Bestätigung). AGNI Mitglieder Fr. 35.- Nichtmitglieder Fr. 40.- (ohne Verpflegung). Möchten Sie vom Cateringangebot Gebrauch machen, bitten wir Sie zum Tagungsbeitrag zusätzlich 25.- einzubezahlen. Es gibt eine Gemüse Lasagne (vegetarisch) mit Salat und einem Getränk.
Können wir Ihre Anmeldung aus Platzgründen nicht mehr berücksichtigen, werden Sie umgehend informiert. Wir freuen uns auf eine interessante Tagung, der AGNI Vorstand.

Anmeldetalon für die Agni Impulstagung vom 25.09.2021

Bitte füllen Sie die Anmeldung für jede Person einzeln aus  und klicken Sioe auf anmelden oderund senden Sie diese bis spätestens am 20. September (Posteingang) an info@agni.ch oder per Post an Bernhard Bächi, Trenschenstieg 4, 8207 Schaffhausen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

25. Impulstagung der AGNI:  Den Bienen Gutes tun                                                     Samstag, 25. September 2021, Aesch (BL),

 

 

 

 

Den Bienen Gutes tun

 

 

 

 

 

25. Impulstagung

 

Samstag, 25. September 2021

 

Rudolf Steiner Schule Birseck

 

Apfelseestrasse 1, 4147 Aesch

 

 

 

 

Vortragsthemen und Referenten

 

DAVID HEAF, promovierter Biochemiker, begann 2003 Völker zu halten und imkert heute mit 10 Völkern in Warré Beuten, die auf sechs Bienenstände verteilt sind. 2007 übersetzte er mit seiner Frau Pat das Buch von Emile Warré "L'apiculture pour tous" auf englisch und stellte es im Internet zum kostenlosen Download zur Verfügung. In der Folge wurden die Beute und Warré's Imkerei Methoden von ImkerInnen auf sechs Kontinenten übernommen. Er ist Autor von "Der bienenfreundliche Bienenhalter», dem Handbuch "Natürliche Bienenhaltung in der Warré Beute" und "Behandlungsfreie Bienenhaltung".

 

 

Bienenhaltung ohne Varroa Behandlungen in Nordwest Wales

 

Ich berichte über meinen Wechsel von einer konventionellen Bienenhaltung mit britischen Beutensystemen, die mit Schwarm-und Varroakontrolle geführt wurden, zu einer Bienenhaltung mit der Volksbeute von Emile Warré ohne Schwarmkontrolle und Varroabehandlung. Dieser Wechsel wird im Zusammenhang mit der Imkerei in meiner Region vorgestellt und mit einer Übersicht der Völkerverluste über fünf Jahre ergänzt, in der die Völkerverluste von Behandlern und Nicht-Behandlern dokumentiert wurde. Der behandlungsfreie Ansatz wird auf der Grundlage von publizierten Forschungsergebnissen und meinen eigenen Aufzeichnungen der Verluste, des Alters meiner Völker und dem Honigertrag ergänzt. Eine Warnung und ein paar praktische Empfehlungen, für jene die auf eine Behandlung verzichten wollen, runden den Beitrag ab.

 

 

 

MYRIAM LEVEVBRE ist freischaffende Wissenschaftlerin mit einer Promotion in Biologie, und mit Diplomen in sozialer Kommunikation und im Gesundheitswesen. Ihre aktuellen Forschungsfragen betreffen das Sozialverhalten der Honigbienen, die Wechselwirkung zwischen Pilz-Myzel und den Bienen und über die Natur und die Ausdrucksmöglichkeiten eines Bewusstseins und Denkens bei Tieren. Sie ist Fotografin und Therapeutin. Sie ist Autorin des Buches «Wesen der Bienen» mit wunderschönen Fotos.

 

 

 

Über Bienen und Schwämme - die Wechselwirkung zwischen Pilz-Myzel und den Bienen. Eine gut gehütete und geheimnisvolle Beziehung.

 

30 Jahre sollte es dauern, bis ein US-Pilzforscher verstanden hatte, dass die Honigbienen seit Jahrtausenden eine vitale Beziehung mit dem Mycel von Baumschwämmen in ihrer Umgebung unterhielten. Erste wissenschaftliche Untersuchungen konnten eine erhebliche, therapeutische Wirkung von Pilz-Myzel-Extrakten auf die Gesundheit und Lebensdauer der Bienen nachweisen. In der aktuellen Situation wird es immer schwieriger, den Tod und die Krankheiten der Völker zu verhindern, deshalb sind diese Entdeckungen von grösster Bedeutung. Doch was ist dieses Myzel, von dem man immer öfter spricht? Welche Rolle spielen Pilze und Schwämme auf unserem Planeten, wie kann man die therapeutische Wirkung auf die Bienen verstehen?

 

Neben Antworten auf diese Fragen wird im Beitrag auch die Immunabwehr der Bienenvölker adressiert, und der Frage nachgegangen, weshalb eine Tierart wie Apis mellifera Tausende von Jahren gedeihen und überleben konnte, und jetzt plötzlich im 20. und 21. Jahrhundert so schnell zusammenbricht. Werden die Pilze und Schwämme den Bienen zu Hilfe eilen? Diese Möglichkeit ist real. Doch sie wird nicht von langer Dauer sein, wenn nicht alle Akteure – Zivilgesellschaft, Imkerinnen und Imker eingeschlossen – wiederum die Verantwortung für die Gesundheit der Honigbienen übernehmen.

 

CORNELIA CHASSOT

Möbelschreinerin, 2005 erste Bienenkolonie, Diplom mit Goldmedaille bei der SAR. 2011 bis 2018 Bieneninspektorin im Bezirk Greyerz wo ich seit über 20 Jahren zu Hause bin.

 

 

Grundlagen der EM und deren Einsatzmöglichkeiten in der Imkerei

 

Die Gesundheit ist eine Einstellungssache. Es gibt sehr viele Parameter die diese positiv beeinflussen können. Deshalb interessiere ich mich für den natürlichen Pflanzenbau, Apitherapie, Mondphasen usw. All dies hat für mich einen Einfluss für unser Wohlergehen und kann in verschiedensten Bereichen eingesetzt werden. Im 2014 durfte ich für die EM-Schweiz Übersetzungsarbeiten machen um die Effektiven Mikroorganismen auch in der Westschweiz bekannt zu machen. Die EM sind in der Natur überall vorhanden, mittlerweile nicht mehr immer in ausgewogenen Mengen. Sie werden unterschätzt dabei kann man genau jetzt wo der biologische Anbau so wichtig wird, sie zu unseren Verbündeten machen.

 

Ich möchte Euch gerne die Grundlagen der EM näherbringen und deren Einsatzmöglichkeiten in der Imkerei wie auch im Alltag allgemein. Nur mit gesunden Mitteln kann man gesund bleiben!

 

 

 

SIGI WENGER

 

Sigi Wenger ist Möbelschreiner und lebt in der Ostschweiz. Er imkert seit mehr als 30 Jahren und führt seine Bienenvölker seit 17 Jahren ohne Säure-Behandlungen. Er ist der erste Toleranzimker, der in der Schweiz dokumentiert wurde. 3 Jahre lang hat er zusammen mit Martin Dettli die Entwicklung seiner Völker und deren Milbenpopulationen beobachtet und festgehalten. Diese Daten wurden 2018 veröffentlicht. Für Sigi bedeutet Varroatoleranz ein mögliches Miteinander von Biene und Milbe, welches ein hohes Engagement in verschiedenen Bereichen (Beobachtung, Beziehung, Aufstellung...) erfordert. Wie er dies macht und was ihm dabei wichtig ist, erzählt er in seinem Forumsbeitrag in Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 


 

 

Tagungsablauf

 

08 45:                          Türöffnung

09.30                           Tagungsbeginn

09 30 – 10 30              DAVID HEAF
Bienenhaltung ohne Varroa Behandlungen in Nordwest Wales

                                             David Heaf wird per ZOOM zugeschaltet und auf Leinwand übertragen. Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten. Johannes Wirz übersetzt konsekutiv deutsch. 45 Minuten Vortrag und 30 Minuten Zeit für Fragen

 

10.30 - 11.00              Pause

 

11.00 – 11.45              MYRIAM LEVEVBRE
Über Bienen und Schwämme -
die Wechselwirkung zwischen Pilz-Myzel und den Bienen. Eine gut gehütete und geheimnisvolle Beziehung.

                                           Myriam Levebre hält ihren Vortrag in französischer Sprache. Der Vortrag wird konsekutiv deutsch übersetzt.

 

11.50 – 12.35              CORNELIA CHASSOT

                                    Grundlagen der EM und deren Einsatzmöglichkeiten in der Imkerei

 

12 35 – 14.00  Mittagessen

 

14.00 – 15.35  Foren

 

                                    14.00 - 14.30                          Wechsel 1: 14.30 - 14.40

                                    14.40 - 15.10                          Wechsel 2: 15.10 - 15.20

                                    15.20 - 15.50

 

15.50               Abschluss der Tagung

 

 

Nähere Angaben zum Impulstag

 

Corona               Als Verein, der eine öffentliche Veranstaltung durchführt, sind wir verpflichtet, ein Schutzkonzept zu erarbeiten und dieses vor Ort um- und durchzusetzen. Anfangs September informieren wir auf unserer Homepage https://www.agni.ch/ über das für die geplante Veranstaltung gültige Corona Schutzkonzept.

 

Ort                  Steiner Schule Birseck, Apfelseestrasse 1, 4147 Aesch

Datum             Samstag, 25. September 2021

Zeit                  9.15 - 15.50 h

Kosten             AGNI Mitglieder Fr. 35.- Nichtmitglieder Fr. 40.- (ohne Verpflegung)

Essen               Take away (Pizzeria) oder Picknick

Anmeldung     Bitte melden Sie sich erst Anfangs September an, nachdem Sie das dann gültige Schutzkonzept auf der AGNI Homepage https://www.agni.ch/ gelesen haben und auch bereit sind, die Vorgaben einzuhalten. Die Anmeldung mit der Einverständniserklärung zum Corona Schutzkonzept senden Sie an info@agni.ch oder per Post an Bernhard Bächi, Trenschenstieg 4, 8207 Schaffhausen.

                                Die Einzahlung erfolgt auf PC Konto Nr. 40-599 601-5 AGNI, Frick, IBAN CH57 0900 0000 4059 9601 5 (Es erfolgt keine Bestätigung)

 

Anreise:          S3 ab Basel SBB:         Vom Bahnhof Aesch zur Schule sind es ca. 3 Minuten zu Fuss

Anreise:           Basel SBB ab:              08.37   Aesch Bahnhof an:             08.48

                                                                     09.06                                                     09.17
Rückreise:       Aesch Bahnhof ab:   16.10   Basel SBB an:                       16.23
                                                                     16.38                                                    16.50

   

Anreise Auto: nur wenige Parkplätze vorhanden

 

PRAXISTAG 2021, 20 Juni 2021 Homöopathin Barbara Schubiger Uetliburg (SG)

 

PRAXISTAG 2021 20 Juni 2021
Homöopathin Barbara Schubiger
Uetliburg (SG)

 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der AGNI

 

 

 

Barbara hat bei ihrer Ausbildung zur Homöopathin das Bienenvolk als Abschlussthema genommen, weil sie sich mit der bekämpfenden Behandlung nicht mehr wohlgefühlt hat.  Ihr Ziel ist es die Bienen zu stärken, so dass sie dereinst ohne homöopathische Behandlung selber durchkommen. Sie möchte jetzt den Bienen Zeit geben um mit der Varroa leben zu lernen. Barbara imkert ca. 10 Jahre, davon hat sie in den ersten Jahren normal behandelt, 8 Jahre ist sie jetzt mit ihrer homöopathischen Behandlung unterwegs.

 

Ihre Betriebsweise: Sie hat im Bienenhaus immer einen Kasten zwischen den Völkern frei. Die Völker sind mit Absperrgitter auf 8-9 Waben Schweizermass eingeengt, wenn der Honigraum drauf ist. Sie arbeitet zusätzlich noch mit effektiven Mikroorganismen, (EM)

 

 

 

Datum: Sonntag, 20.Juni 2021

 

Beginn 11:15 Uhr

 

Treffpunkt: Schubingen 4, 8738 Uetliburg SG

 


Anreise mit dem ÖV: bis Station Uetliburg Säge, von der Bustation ca 5 min zu Fuss

 

Ab Basel SBB: 8.37, ab Bern 8.31
 Ab Zürich 9.45, umsteigen in Rüti, und Uznach, Ankunft 10.58,

 

 

 

Anreise mit dem Auto: Der Parkplatz liegt in der Region der Busstation Säge,

 

 

 

Verpflegung: Bitte eigenes Picknick mitbringen. Es besteht die Möglichkeit zum Grillen, Getränke und Salat werden zur Verfügung gestellt.  

 

 

 

Der Anlass findet bei jedem Wetter statt. Es gibt einen gedeckten Sitzplatz.
Dauer bis 15.00Uhr.

 

Anmeldung bis Donnerstag, den 17. Juni an Martin Dettli
per SMS  077 462 02 43
 per E- Mail:   
 info@agni.ch

 


Corona. Es gilt das Corona Schutzkonzept des Bundes. Dazu gehören die Maskenplicht und die Hygienemassnahmen. Von der Anzahl der Teilnehmenden scheint ein solches Treffen derzeit möglich zu sein. Falls die Anzahl beschränkt werden muss gilt der Zeitpunkt der Anmeldung.

 

 

 

 

 

Bitte vormerken: Samstag, 25.09.2019, Impulstagung „Den Bienen Gutes tun“

 

Parklatz Uetliburg